Alexander Gallé Travel

#travel | A TRIP TO PARIS

Donnerstag, Mai 25, 2017Alexander Gallé

Paris - Die auf der ganzen Welt als „Stadt der Liebe“ bekannte Destination war das Reiseziel von drei besten Freunden ohne ihre Eltern. Ich gebe euch in diesem Beitrag Tipps, Impressionen und einmalige Erlebnisse auf den Weg.



ORGANISATION
Nachdem wir den Münchner Flughafen betreten hatten und uns von den Eltern verabschiedeten begann unsere Reise ins gewisse Ungewisse. Wir sind nur mit Handgepäck und einem zusätzlichen Rucksack ins Flugzeug der Lufthansa gestiegen. 


TRANSPORT
Vom Flughafen Charles de Gaulle in Paris ging es mit der U-Bahn weiter. Ein Ticket bis in die Kernzonen kostet ca. 10€. 

Um in Paris für die Dauer unseres Aufenthaltes von A nach B zu kommen haben wir uns ein 3 Tages Ticket für die U-Bahn gekauft. Der Preis liegt hierbei bei etwa 25€.

Um mehr von der Stadt zu sehen haben wir uns ebenfalls ein 2-Tages Ticket inklusive Bootstour auf der Seine bei BIG BUS besorgt. Dieses kostet circa 40€.




HOTEL UND UMGEBUNG
Das Hotel befand sich in der Rue de Crimée, eine Straße die Optiker, Parfümerien und Fastfood Restaurants neben Obdachlosen, gebettet auf alten Decken vereint. Als wir gegen Abend auf dieser Straße zu einem Lebensmittelgeschäft wollten, zog ein Mann sein Messer langsam aus der Tasche und schaute uns dabei an. Vielleicht ein Einzelfall, trotzdem werden wir wahrscheinlich nicht mehr in dieser Gegend bleiben. 

Um in einem Hotel ohne Kreditkarte oder als Minderjährige zu übernachten sollte man vor Buchung Kontakt aufnehmen und sich erkundigen ob eine Vorauszahlung in Ordnung ist. Wir haben es so gemacht und würden es nur bedingt empfehlen. Bei Hotelketten sehe ich überhaupt kein Problem, gibt es allerdings ein Problem in einem privaten Hotel kann man sich nicht so einfach beschweren oder in eine anderes Hotel umziehen. 

Das HÔTEL TRÉMA in dem wir gewohnt haben, war sehr klein aber renoviert. Das Bad war nie richtig sauber und das dritte „Bett“ gleicht dem in einer Notunterkunft. Die U-Bahnstation war nur wenige Minuten entfernt. Bis ins Zentrum fährt man trotzdem um die 40 Minuten.


ESSEN 
Als wir nach dem Weg zu unserem Hotel gefragt haben, entdeckten wir eine tolle Bäckerei, wo wir fast jeden Tag ein halbes, belegtes Baguette, ein großes Macaron und eine Flasche Wasser bestellten. 

Das Frühstück im Hotel war nicht ganz befriedigend. Ein Körbchen Brot, Orangensaft, Kaffee oder Kakao aus dem Plastiktütchen, Marmelade und Frischkäse ebenfalls in Plastik serviert. Wir empfehlen daher einfach die kleinen Bäckereien zu entdecken. 

Zum Abendessen haben wir uns meistens bei FIVE GUYS, in einer Fast Food Kette auf der Champs-Élysées niedergelassen. Nach einem anstrengenden Tag hatten wir keine Lust in einem edlen Restaurant auf unser Essen zu warten oder vorher noch einmal zum Hotel zu fahren um uns umzuziehen. Ab und zu haben wir uns auch einfach frisches Brot und Käse gekauft und im Hotel gegessen. 



SHOPPING
Als echter Paris-Tourist sind wir in das Einkaufszentrum „La Fayette“ gegangen. Ein wunderschönes Gebäude mit allen gängigen Designern und Herstellern von Kosmetik, Kleidung und Schuhen.

Den Großteil haben wir jedoch auf der Champs-Élysées eingekauft. Hier stehen H&M, Louise Vuitton und Tiffany & Co in einer Reihe. Wir mussten auf Grund von den Ereignissen die sich vor kurzen zugetragen haben unsere Taschen und Rucksäcke bei fast jedem Store öffnen. 
Ein Macaron bei der bekannten Bäckerei 
LADURÉE kostet 6,50€. 
Den teuersten Verlobungsring den wir bei Tiffany & Co gefunden haben kostet übrigens 500.000€



EIFELTURM

Nach einer Kontrolle wie beim Flughafen steht man direkt unter dem Wahrzeichen von Paris. Wir haben uns dazu entschieden die 720 Stufen zu Fuß zu erklimmen. Für Jugendliche (12-24 Jahre) kostet der Treppenspaß bis zur 2. Etage 5€. Mit Wartezeiten bis zu 1 1/2 Stunden ist trotzdem zu rechnen. Auf den Stufen kommen einem erstaunlich wenige Leute entgegen.



MUSEUM LOUVRE
Egal ob man sich einen ganzen Tag Zeit nimmt, viele der im Louvre ausgestellten Kunstwerke zu betrachten oder man einfach nur schnell die Mona Lisa sehen will, das Museum bietet eine riesige Auswahl an Werken vergangener Zeiten. Das Louvre an sich ist ein beeindruckendes Gebäude mit einer Mischung aus moderner und alter Architektur. Hat man das erste Anstellen und die Sicherheitskontrolle hinter sich kann man unter 26 Jahren mit seinem Reisepass direkt zum Eingang der gewünschten Ausstellung gehen und kommt kostenfrei hinein. 


BIG BUS TOUR 
Ein sehr touristisches Erlebnis, aber man sieht sehr viel von Paris. Wir haben uns wie oben erwähnt für die Deluxe Tour entschieden. Hierbei sieht man auf zwei Routen alle wichtigen Bauwerke sowie das Künstler und Rotlichtviertel und das HÔTEL RITZ, das zu den besten Hotels der Welt gehört. Die Bootsfahrt ist zwar ein netter Zeitvertreib aber man sieht nicht viel außer Brücken und hin und wieder eine Sehenswürdigkeit.


NOTRE DAME 
Die auf der ganzen Welt für ihre großen, runden und bunten Fenster bekannte Kirche ist ein beeindruckendes Bauwerk, wo sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt. Wir waren am Sonntag Morgen dort, so hielt sich die Wartezeit in Grenzen und man erlebt einen Gottesdienst.


Wir werden definitiv nach Paris zurückkehren um noch mehr von dieser beeindruckenden Stadt zu sehen und zu erleben. 

You Might Also Like

0 Kommentare

Kontaktformular